Die KFZ Sachverständigen

Neu im Prüfungsbogen der Hauptuntersuchung:

Was sind „gefährliche Mängel“?

Im Zeitraum zwischen 2011 und 2020 tritt schrittweise eine EU-Verordnung in Kraft, welche die Verkehrssicherheitsrichtlinien innerhalb der EU angleichen soll, sodass die Straßen europaweit sicherer werden. Bestehende Mindeststandards behalten die Länder dabei in jedem Fall bei. Durch die Verordnung können jedoch, je nach bestehender Rechtslage, neue oder strengere Richtlinien veranlasst werden. In Deutschland gehört dazu unter anderem der Zusatz der Kategorie „Gefährliche Mängel“ im TÜV-Prüfbogen. Wir von Auto-Experts-Köln erklären Ihnen hier, welche Mängel in diese neue Kategorie fallen und was das für Sie als Fahrzeughalter bedeutet.

Neue Abgasuntersuchung: Endrohrmessung ab 2018

Obwohl der Diesel-Skandal in den vergangenen Jahren starkes Aufsehen erregte, ging eine weitreichende Reaktion auf Regierungsebene an vielen Verbrauchern vorbei. Nicht nur für VW und weitere große Hersteller hatte der Skandal Konsequenzen, auch Sie als Verbraucher müssen Ihr Fahrzeug seit Beginn des aktuellen Jahres strengeren Kontrollen unterziehen. Konkret bedeutet dies, dass nicht nur bei Modellen des Baujahrs 2006 oder älter bei der jährlichen TÜV-Prüfung eine Endrohrmessung vorgenommen werden muss, sondern dass diese Untersuchung standardmäßig bei allen HU/AU-Untersuchungen durchgeführt wird. Im Folgenden klären wir von Auto-Experts-Köln Sie darüber auf, was genau diese Endrohrmessung ist und was die Neuerung für Sie bedeutet.

Um dir auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir Tracking-Dienste wie z. B. Google Analytics aktivieren, die Cookies nutzen, um dein Nutzer­verhalten anony­misiert zu speichern und zu analysieren. Dafür benötigen wir deine Zustimmung, die du jederzeit widerrufen kannst.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.