AUTO-EXPERTS-KÖLN
Die KFZ Sachverständigen

Ihre häufigsten Fragen zur Hauptuntersuchung beim TÜV – wir antworten!

 

Was braucht man für die Hauptuntersuchung beim TÜV?

Für die Hauptuntersuchung benötigt der TÜV Ihre Zulassungsbescheinigung Teil I (früher Fahrzeugschein), in der notiert wurde, dass Ihr Fahrzeug die technischen Zulassungsschriften eines EU-Staates erfüllt. Darüber hinaus können der Eigentümer und die Fahrgestellnummer festgestellt werden.

Sollten Sie an Ihrem Fahrzeug Veränderungen vorgenommen haben, so benötigt der TÜV zusätzlich eventuell vorhandene Anbaubestätigungen oder Allgemeine Betriebserlaubnisse.

 

Was wird bei der Hauptuntersuchung geprüft?

Seit der Einführung der Hauptuntersuchung (HU) im Jahr 1951 ist der Vorgang einheitlich in der StVZO vorgeschrieben. Es wird die Funktion vieler Teile und Bereiche im Auto gecheckt, die für die Sicherheit verantwortlich sind. Der TÜV prüft somit im Rahmen einer HU bei allen Autos das Gleiche – z.B. Bremsen, Reifen, Licht, Lenkung, Karosserie, Elektrik, Pedale, Sitze und Sicherheitsgurte, Abgasanlage, eventuell Tuningelemente und vieles weitere.

 

Was kostet die Hauptuntersuchung beim TÜV?

Die Preise für eine Hauptuntersuchung (HU) beim TÜV unterscheiden sich je nach Bundesland. Grundsätzlich liegen die Kosten bundesweit zwischen 80 und 120 Euro. In Nordrhein-Westfalen ist bei einer HU (inkl. Abgasuntersuchung) für Pkw bis zu 3,5 t von einem Preis in Höhe von ca. 99 Euro auszugehen. Ohne AU liegen die Kosten bei etwa 58 Euro.

Steigt das Gewicht des Fahrzeugs, so erhöhen sich auch die Kosten für die HU beim TÜV.

 

Wann ist die erste Hauptuntersuchung bei einem neuen Pkw fällig?

Wenn Sie sich gerade einen Neuwagen zugelegt haben, so haben Sie noch drei Jahre bis zur nächsten fälligen Hauptuntersuchung (HU). Nach Ihrer ersten HU ist, unabhängig von der Automarke, laut StVZO alle zwei Jahre eine erneute Hauptuntersuchung fällig.

 

Wie lange dauert die Hauptuntersuchung beim TÜV?

Keine Sorge, wirklich lange dauert die Hauptuntersuchung nicht. In der Regel sollten Sie für die Untersuchung Ihres Fahrzeuges rund 30 Minuten einplanen. Wenn Sie vorab einen Termin vereinbaren vermeiden Sie eventuelle Wartezeiten.

 

Wie oft ist die Hauptuntersuchung fällig?

Nach der ersten Hauptuntersuchung (HU) müssen Sie alle zwei Jahre mit Ihrem Fahrzeug vorfahren. Die TÜV-Fristen dürfen um maximal zwei Monate überzogen werden, ansonsten droht Ihnen bei einer Verkehrskontrolle ein Bußgeldbescheid.

Die TÜV-Plakette zeigt Ihnen Ihren nächsten HU-Termin. Die Farbe der Plakette signalisiert das Jahr, in welches die HU fällig ist. Zusätzlich steht in der Mitte die Jahreszahl und zentral oben von zwei Balken eingerahmt der Monat. So können Sie das genaue Datum Ihrer nächsten HU jederzeit ablesen.

 

Wie lange kann man die Hauptuntersuchung überziehen?

Sie haben bis zu zwei Monate Zeit, den Termin für die Hauptuntersuchung (HU) nachzuholen. Es hat somit für Sie keine Konsequenzen, wenn Sie erst vier Wochen später Ihr Fahrzeug zur HU vorfahren. Es fallen auch keine höheren Kosten durch die Zeitverzögerung an.

Firmengebäude Auto Experts Köln

Sie haben noch mehr Fragen zur Kfz-Hauptuntersuchung?
Rufen Sie uns an!

Telefon: 0221 / 8889050